Der Leitfaden für Anfänger im Online-Roulette

Die Geschichte lehrt uns, dass der französische Physiker Blaise Pascal bei seinem Versuch, ein Perpetuum Mobile zu schaffen, das Rouletterad erfand.

Roulette ist eines der ältesten und am leichtesten erkennbaren Casino-Spiele der Welt. Die meisten Menschen haben eine ungefähre Vorstellung vom Spielkonzept, bei dem der Geber eine Kugel auf das Rad wirft und die Spieler gewinnen, je nachdem, ob die Kugel auf einer Zahl landet, auf die sie gesetzt haben.

Natürlich gibt es bei diesem Spiel mehr als nur das Drehen am Rad. In diesem Artikel werden wir uns mit dem Ursprung und den Grundregeln des populären Spiels befassen.

Ursprung des Rades

Ähnlich wie beim Blackjack-Spiel in anderen Casinos ist die frühe Geschichte des Rades nicht ganz klar. Ein allgemeiner Konsens besagt, dass das Roulette-Rad von dem französischen Physiker Blaise Pascal im 17. Jahrhundert erfunden wurde, obwohl seine Absicht weniger mit der Schaffung eines Spiels zu tun hatte, sondern eher ein Nebenprodukt seiner wissenschaftlichen Suche nach einem Perpetuum Mobile war.

Eine frühe Version des Spiels erschien in Großbritannien in den 1720er Jahren, wurde aber 1739 verboten. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts hatte das Roulette-Rad, das wir heute kennen, die Kasinos in Frankreich erreicht, wurde aber 1837 von König Louis Philippe verboten.

Das frühe Rad verfügte über zwei Hosentaschen – eine Null und eine Doppelnull. Im Jahr 1843 entfernten die französischen Brüder Francois und Louis Blanc die Doppelnull aus ihrem Rouletterad, das sich bei den Spielern als beliebt erwies, da der Ausschluss den Hausrand um einige Prozentpunkte verringerte, was zu besseren Chancen für die Spieler führte.

Nachdem das Glücksspiel in Frankreich verboten wurde, zogen die Brüder Blanc nach Deutschland und führten dort das Einzel-Null-Roulette ein. Ihre Variante wurde so populär, dass sie in allen Kasinos in Europa übernommen wurde.

Als das Spiel in Europa florierte, fand es auch seinen Weg nach Amerika. Die frühe amerikanische Variante hatte nicht nur nur nur 28 Zahlen, sondern verfügte auch über drei Haustaschen – eine Null, eine Doppelnull und ein Adlersymbol. Dies bedeutete einen deutlich höheren Hausvorteil. Obwohl das heutige amerikanische Roulette 36 Zahlen hat und das Adlersymbol eliminiert wurde, hat es immer noch die Doppelnull, die in anderen zeitgenössischen Varianten nicht zu finden ist.

Grundregeln des Spiels

Das Rouletterad hat rote und schwarze Schlitze, die Zahlen 1 bis 36 und einen oder zwei grüne Nullschlitze. In den meisten Fällen weisen die europäischen Varianten des Spiels einen einzigen Nullschlitz auf, während die amerikanischen Varianten zwei anbieten.

Bevor das Rad gedreht wird, platzieren die Spieler ihre Einsätze auf dem Tisch. Ähnlich wie das Rad ist der Roulettetisch für die meisten Varianten gleich, mit Ausnahme der amerikanischen Variante, die ein zusätzliches Feld für die doppelte Null aufweist.

Während das Drehen des Rads einfach zu verstehen ist, ist das Wettsystem komplexer, da es drei Hauptarten von Wetten gibt, die Sie während des Spiels platzieren können.

Innen-Wetten

An einem Roulettetisch sind die Zahlen 0 bis 36 in Reihen und Spalten aufeinanderfolgend angeordnet. Chips, die auf den Zahlen selbst platziert werden, werden als Innenwetten bezeichnet, die weiter in sieben Arten unterteilt werden können:

  • Straight – Der Chip wird innerhalb des Feldes platziert, um auf die Zahl zu setzen.
  • Split – Der Chip wird auf die Linie gesetzt, um auf zwei benachbarte Zahlen zu setzen
  • Straße – Der Chip wird an der äußeren Ecke der Reihe neben den drei aufeinander folgenden Zahlen platziert, auf die gesetzt wird
  • Sechsspurig – Der Chip wird an der äußeren Ecke von zwei Reihen platziert, um auf die sechs Zahlen neben der Linie zu setzen
  • Corner – Auch Square Bet genannt, der Chip wird auf die gemeinsame Ecke von vier Zahlen gesetzt
  • Trio – Der Chip wird auf die Linie gesetzt, die von der Null und zwei anderen Zahlen geteilt wird, um auf drei Zahlen zu setzen
  • Korb – Der Chip wird auf die Ecke gelegt, die vom Zero-Box und der ersten Reihe geteilt wird, um auf 0, 1, 2 und 3 zu setzen (einschließlich Doppel-Null im amerikanischen Roulette)

Außen-Wetten

Neben den Zahlenfeldern verfügt der Tisch über Sektoren für Wetten auf Zahlengruppen. Diese Sektoren sind rote oder schwarze Schlitze, gerade oder ungerade Zahlen, 1 bis 18, 19 bis 36, Dutzende und Spalten.

Der Vorgang des Platzierens von Chips auf einen dieser Sektoren, der bedeutet, dass der Spieler auf die Kugel wettet, die auf einer Zahl innerhalb der ausgewählten Gruppe landet, wird als Außenwette bezeichnet. Eine Außenwette erhöht Ihre Gewinnchancen, aber die Auszahlung für Wetten auf eine Zahlengruppe ist im Vergleich zu Wetten auf nur eine Zahl geringer.

Angekündigte Wetten

Meistens im französischen Roulette und manchmal in europäischen Online-Varianten zu finden, sind angekündigte Wetten spezielle Wettkombinationen, wie z.B. Voisins du Zéro, Le Tiers Du Cylindre, Jeu Zéro und Orphelins. Da es sich hierbei um eine fortgeschrittenere Form des Wettens handelt, muss sich ein neuer Spieler nicht allzu viele Gedanken darüber machen.

Online-Roulette spielen

Wie fast alles andere auch, ist Roulette dank der Entwicklung des Internets für die Massen leichter zugänglich geworden. Online-Roulette wird auf dieselbe Weise gespielt wie in einer realen Umgebung, nur dass es virtuell ist.

Der herausragendste Vorteil des Online-Roulette besteht darin, dass Sie mit Hunderten von Online-Casinos, von denen die meisten über mobile Plattformen verfügen, ein Spiel buchstäblich in derselben Minute beginnen können, in der Sie es spielen möchten – und mit der Möglichkeit, es kostenlos oder mit echtem Geld zu spielen. Online-Kasinos sind nicht nur bequem, sondern bieten den Spielern unabhängig von ihrem geografischen Standort eine große Auswahl an Spielen.

Da Sie nicht durch geografische Gegebenheiten eingeschränkt sind, ist es für Sie möglich, mit ein wenig Recherche das beste Online-Roulette zu finden, das Ihrem Geschmack entspricht.

Nichtsdestotrotz ist die Internetversion des Spiels nicht ohne Nachteile, insbesondere für Spieler, die sich nach der geschäftigen Atmosphäre eines echten Casinos und dem Zusammensein mit anderen Spielern sehnen. Solche Personen können sich für Live-Dealer-Spiele entscheiden, die Live-Streaming von Dealern anbieten, die das Spiel von einem gewöhnlichen Casino aus erleichtern.

Ein erwähnenswerter Unterschied besteht darin, dass Online-Roulette im Gegensatz zum landgebundenen Roulette, dessen Ergebnis von der Art und Weise beeinflusst wird, wie der Dealer die Kugel wirft, einen Zufallszahlengenerator verwendet, um ein völlig zufälliges Ergebnis zu erzielen. Daher produzieren Online-Varianten statistisch gerechtere Ergebnisse.

Während der Reiz, Teil einer Live-Casino-Atmosphäre zu sein, weder geleugnet noch reproduziert werden kann, nimmt das Online-Roulette einen besonderen Platz in der Glücksspielwelt ein, da es den Spielern sofortigen Nervenkitzel und Befriedigung bietet.